Allgemeine Geschäftsbedingungen

der TravelBroker GmbH - www.reiseschein.de

§1 Stellung der TravelBroker GmbH

Die TravelBroker GmbH vermarktet Kapazitäten für touristische und freizeitbezogene Dienstleistungen im Auftrag des jeweiligen Leistungsanbieters als dessen Kommissionär. Im Verhältnis zum Endkunden/Verbraucher (im Folgenden: Kunden) ist die TravelBroker GmbH nur Vermittler, der Vertrag über die Dienstleistungen selbst kommt mit dem jeweiligen Leistungsanbieter zustande. Angaben über die angebotenen Leistungen basieren auf den Angaben der jeweiligen Leistungsanbieter gegenüber der TravelBroker GmbH, sie stellen keine eigene Zusicherung oder Garantie der TravelBroker GmbH dar.

§2 Von der TravelBroker GmbH geschuldete Leistungen

In der Funktion als Vermittler schuldet die TravelBroker GmbH dem Kunden nur die ordnungsgemäße Vermittlung des Vertragsabschlusses, nicht die vermittelte Leistung selbst. Zwischen der TravelBroker GmbH und dem Kunden kommt ausschließlich ein Geschäftsbesorgungsvertrag nach §§ 675, 631 BGB zustande.

§3 Datenschutz

Durchführung des Vertrages (sie werden deshalb dem Leistungserbringer zugeleitet) und um dem Kunden Informationen über weitere aktuelle Angebote (z.B. per Newsletter) zuzusenden. Der Verwendung für Informationen über weitere Angebote kann der Kunde jederzeit widersprechen. Für die Ausübung von Rechten aus dem Bundesdatenschutzgesetz/ BDSG,
z.B. § 28 Abs. 4 BDSG, §§ 34, 35 BDSG genügt eine kurze Mitteilung unter den am Ende dieser Bedingungen angegebenen Kontaktdaten der TravelBroker GmbH.

§4 Gültigkeit der Angaben

Die Ausschreibung von Leistungsumfang und Preis kann nur die zum letzten Aktualisierungszeitpunkt feststehenden Gegebenheiten berücksichtigen, auch Fehler können leider selbst bei größter Sorgfalt vorkommen. Änderungen bleiben daher bis zum Vertragsschluss vorbehalten, auf der Basis einer als unrichtig erkannten Ausschreibung wird der Leistungsanbieter keinen Vertrag schließen und die TravelBroker GmbH keinen Vertragsabschluss vermitteln.

§5 Zustandekommen und Inhalt des Hauptvertrages

Mit der Buchung schließt der Kunde über die TravelBroker GmbH einen verbindlichen Vertrag mit dem Leistungsanbieter auf der Basis des ausgeschriebenen Leistungsumfangs und Preises ab. Nach Vertragsschluss übermittelt die TravelBroker GmbH dem Kunden per Email eine Auftragsbestätigung. Hierfür benötigt die TravelBroker GmbH eine funktionierende Email-Anschrift des Kunden. Dieser sollte deshalb vor Absendung der Buchung überprüfen, ob seine aktuelle Email-Anschrift auf der Buchung vermerkt oder auf der Internet-Verkaufsplattform hinterlegt ist. Der Kunde sollte durch regelmäßiges Leeren den Erhalt der Kapazität seines Email-Postfachs gewährleisten.

Für den Hauptvertrag gelten die gesetzlichen Bestimmungen, ggf. modifiziert oder ergänzt durch die Bedingungen des jeweiligen Leistungsanbieters, soweit diese in den Vertrag wirksam einbezogen sind. Allgemeine Geschäftsbedingungen des jeweiligen Leistungsanbieters werden Ihnen ggf. zur Einbeziehung in den Vertrag im Verlauf des Buchungsvorgangs vor Absendung des Buchungsauftrages angezeigt. Die TravelBroker GmbH empfiehlt dringend, sich solche AGB auszudrucken oder abzuspeichern, da sich die AGB der jeweiligen Leistungsanbieter von Zeit zu Zeit ändern können und zu einem späteren Zeitpunkt die beim Vertragsabschluss einbezogene Fassung nicht mehr im Netz abrufbar sein kann.

5.1 Die im Online-Shop des Verkäufers enthaltenen Produktbeschreibungen stellen keine verbindlichen Angebote seitens des Verkäufers dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.

5.2 Der Kunde kann das Angebot über das in den Online-Shop des Verkäufers integrierte Online-Bestellformular abgeben. Dabei gibt der Kunde, nachdem er die ausgewählten Waren in den virtuellen Warenkorb gelegt und den elektronischen Bestellprozess durchlaufen hat, durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot in Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Ferner kann der Kunde das Angebot auch telefonisch oder per E-Mail gegenüber dem Verkäufer abgeben.

5.3 Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen,
- indem er dem Kunden eine schriftliche Auftragsbestätigung oder eine Auftragsbestätigung in Textform (Fax oder E-Mail) übermittelt, wobei insoweit der Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden maßgeblich ist, oder
- indem er dem Kunden die bestellte Ware liefert, wobei insoweit der Zugang der Ware beim Kunden maßgeblich ist, oder
- indem er den Kunden nach Abgabe von dessen Bestellung zur Zahlung auffordert.
Liegen mehrere der vorgenannten Alternativen vor, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustande, in dem eine der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch den Kunden zu laufen und endet mit dem Ablauf des fünften Tages, welcher auf die Absendung des Angebots folgt. Nimmt der Verkäufer das Angebot des Kunden innerhalb vorgenannter Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist.

5.4 Bei Auswahl der Zahlungsart „PayPal Express“ erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg (im Folgenden: „PayPal“), unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full oder - falls der Kunde nicht über ein PayPal-Konto verfügt – unter Geltung der Bedingungen für Zahlungen ohne PayPal-Konto, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacywax-full. Wählt der Kunde im Rahmen des Online-Bestellvorgangs „PayPal Express“ als Zahlungsart aus, erteilt er durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons zugleich auch einen Zahlungsauftrag an PayPal. Für diesen Fall erklärt der Verkäufer schon jetzt die Annahme des Angebots des Kunden in dem Zeitpunkt, in dem der Kunde durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons den Zahlungsvorgang auslöst.

5.5 Bei der Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular des Verkäufers wird der Vertragstext vom Verkäufer gespeichert und dem Kunden nach Absendung seiner Bestellung nebst den vorliegenden AGB in Textform (z. B. E-Mail, Fax oder Brief) zugeschickt. Zusätzlich wird der Vertragstext auf der Internetseite des Verkäufers archiviert und kann vom Kunden über sein passwortgeschütztes Kundenkonto unter Angabe der entsprechenden Login-Daten kostenlos abgerufen werden, sofern der Kunde vor Absendung seiner Bestellung ein Kundenkonto im Online-Shop des Verkäufers angelegt hat.

5.6 Vor verbindlicher Abgabe der Bestellung über das Online-Bestellformular des Verkäufers kann der Kunde mögliche Eingabefehler durch aufmerksames Lesen der auf dem Bildschirm dargestellten Informationen erkennen. Ein wirksames technisches Mittel zur besseren Erkennung von Eingabefehlern kann dabei die Vergrößerungsfunktion des Browsers sein, mit deren Hilfe die Darstellung auf dem Bildschirm vergrößert wird. Seine Eingaben kann der Kunde im Rahmen des elektronischen Bestellprozesses so lange über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren, bis er den den Bestellvorgang abschließenden Button anklickt.

5.7 Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

5.8 Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden in der Regel per E-Mail und automatisierter Bestellabwicklung statt. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, so dass unter dieser Adresse die vom Verkäufer versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Kunde bei dem Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle vom Verkäufer oder von diesem mit der Bestellabwicklung beauftragten Dritten versandten E-Mails zugestellt werden können.

§6 Widerrufsrecht

Bucht der Kunde über die TravelBroker GmbH eine Dienstleistung in den Bereichen Unterbringung, Beförderung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie Freizeitgestaltung, bei der bei Vertragsschluss bereits verbindlich der Zeitpunkt oder Zeitraum der tatsächlichen Erbringung der Dienstleistung feststeht, so besteht kein Widerrufsrecht.

Gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB besteht kein Widerrufsrecht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht. Danach ist ein Widerrufsrecht auch bei Verträgen ausgeschlossen, die den Verkauf von Tickets für termingebundene Freizeitveranstaltungen zum Gegenstand haben.

Zu den Fällen, in denen ein Widerrufsrecht besteht, den zu wahrenden Fristen, dem Adressaten und den Folgen eines Widerrufs wird auf die ausführliche Widerrufsbelehrung verwiesen, die die TravelBroker GmbH vorsorglich mit jeder Auftragsbestätigung versendet.

§7 Fälligkeit Zahlung/Reisescheinversand/Zahlungswege

a) Mit dem Zustandekommen des Hauptvertrages wird die vereinbarte Zahlung fällig, die über die von der jeweiligen Internet-Verkaufsplattform angebotenen Zahlungswege (Erläuterungen unter lit. b) oder per Überweisung nach Erhalt der Auftragsbestätigung erfolgt.

Der Reiseschein wird im Anschluss per E-Mail oder gegen Aufpreis auch per Post übersandt.

Für die Reiseschein Auslieferung und Zustellung benötigt die TravelBroker GmbH eine funktionierende Email-Anschrift des Kunden. Dieser sollte deshalb vor Absendung der Buchung überprüfen, ob seine aktuelle Email-Anschrift auf der Buchung vermerkt oder bei der Internet-Verkaufsplattform hinterlegt ist. Der Kunde sollte durch regelmäßiges Leeren den Erhalt der Speicherkapazität seines Email-Postfachs gewährleisten und vorsorglich nach erfolgter Zahlung auch seinen Spam/Junk-Ordner auf Email Posteingänge kontrollieren.

b) zu den Zahlungswegen im Einzelnen:

  • Bei Auswahl der Zahlungsart Überweisung ist das auf der jeweiligen Internet-Verkaufsplattform angegebene Zielkonto zu verwenden.
  • Bei Auswahl der Zahlungsart „PayPal Express“ erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A.,22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg (im Folgenden: „PayPal“), unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter PayPal-Nutzungsbedingungen oder - falls der Kunde nicht über ein PayPal-Konto verfügt – unter Geltung der Bedingungen für Zahlungen ohne PayPal-Konto, einsehbar unter Bedingungen für Zahlungen ohne PayPal-Konto. Wählt der Kunde im Rahmen des Online-Bestellvorgangs „PayPal Express“ als Zahlungsart aus, erteilt er durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons zugleich auch einen Zahlungsauftrag an PayPal. Für diesen Fall erklärt der Verkäufer schon jetzt die Annahme des Angebots des Kunden in dem Zeitpunkt, in dem der Kunde durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons den Zahlungsvorgang auslöst.
  • Bei Auswahl der Zahlungsart "Amazon Payments" erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister Amazon Payments Europe s.c.a., 5 Rue Plaetis, L-2338 Luxemburg (im Folgenden: „Amazon“), unter Geltung der Amazon Payments Europe Nutzungsvereinbarung, einsehbar unter Amazon Payments. Wählt der Kunde im Rahmen des Online- Bestellvorgangs „Amazon Payments“ als Zahlungsart aus, erteilt er durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons zugleich auch einen Zahlungsauftrag an Amazon. Für diesen Fall erklärt der Verkäufer schon jetzt die Annahme des Angebots des Kunden in dem Zeitpunkt, in dem der Kunde durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons den Zahlungsvorgang auslöst.

§8 Abwicklung des Hauptvertrages / Leistungsabruf

Ein Bezug von Leistungen ist erst nach Erhalt des Reisescheins (also nach Zahlung) möglich (siehe hierzu oben unter §7 „Fälligkeit Zahlung/Reisescheinversand/Zahlungswege“).

Sofern der Einlösungszeitpunkt im Reiseschein noch nicht abschließend konkret festgelegt ist, muss der gewünschte Einlösungszeitpunkt beim Leistungsanbieter zuvor unter ausdrücklicher Bezugnahme auf den Reiseschein der TravelBroker GmbH angefragt und reserviert werden. Hierbei sind die durch die vertraglichen Vereinbarungen des Hauptvertrages gemachten Einschränkungen zum Einlösungszeitraum sowie zu Anreise oder Verfügbarkeitszeiträumen zu beachten. Die Reisescheine beziehen sich in der Regel auf ein beschränktes Sonderkontingent – es ist daher möglich, dass dieses Kontingent zum Anfragezeitpunkt für den gewünschten Zeitraum bereits ausgebucht ist, auch wenn noch freie Kapazitäten auf anderen Internet-Verkaufsplattformen buchbar sind.

§9 Haftung der TravelBroker GmbH

Die Haftung der TravelBroker GmbH aus dem Geschäftsbesorgungsvertrag wird für Schäden, die nicht Körperschäden sind, auf den dreifachen Preis der vermittelten Leistungen beschränkt. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit haftet die TravelBroker GmbH jedoch unbeschränkt.

§10 Verjährung von Ansprüchen gegenüber der TravelBroker GmbH

Eventuelle Ansprüche gegenüber der TravelBroker GmbH aus dem Geschäftsbesorgungsvertrag verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt unter der Voraussetzung, dass der Reiseschein innerhalb des Gültigkeitszeitraumes vorgelegt bzw. angerechnet wird mit Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Leistung aus dem Hauptvertrag nach dem Inhalt der Buchungsbestätigung abgeschlossen ist oder sein soll, da evtl. Fehler der TravelBroker GmbH bei der Vermittlung für den Kunden ggf. erst dann erkennbar werden. Ansonsten beginnt die Verjährung am Ende des Kalenderjahres, in dem der Reiseschein ausgestellt wurde.

§11 Verbraucherstreitbeilegungsverfahren

Die TravelBroker GmbH ist grundsätzlich bereit, an einem Verbraucherstreitbeilegungsverfahren teilzunehmen, behält sich aber, solange hierzu keine gesetzliche Verpflichtung besteht, die Entscheidung im Einzelfall vor. Die Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung finden Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/


TravelBroker GmbH
Trifthofstraße 58a
82362 Weilheim i. OB
GERMANY

Tel.: +49(0)881-92549-33
Fax: +49 (0)881-92549-34

Geschäftsführer
Tobias Altmiks
 
AGB Download als PDF-Datei.
10/2017